Rezension: Jamaica Lane

06 Dezember 2014

Hallo ihr Lieben!


 Heute gibt es die Rezension zu:


Jamaica Lane - Heimliche Liebe von Samantha Young


Genre: Liebesroman
Originaltitel: Before Jamaica Lane
Format: Taschenbuch, Broschur
Seitenzahl: 400 Seiten
Erschienen im Ullstein Buchverlag


Olivia Holloway hat es satt, Single zu sein. Warum muss sie auch immer gleich Reißaus nehmen, wenn ein attraktiver Mann nur in ihre Nähe kommt? Die hübsche Amerikanerin ist notorisch schüchtern. Ihr bester Freund Nate Sawyer flirtet dagegen für sein Leben gern. Deshalb sagt er auch sofort zu, als Olivia ihn bittet, ihr Nachhilfe im Flirten zu geben. Zuerst ist es nur ein Spiel, leidenschaftlich und sexy. Dann merkt Olivia, dass da mehr ist. Viel mehr. Doch Nate ist kein Mann für feste Beziehungen. Und plötzlich steht alles in Frage: ihre Freundschaft, ihr Vertrauen, ihre Liebe.
 (Quelle des Klappentextes und des Covers: Ullstein Buchverlag)


Zum Inhalt:


Nate und Olivia sind beste Freunde. Bei Nate kann Olivia sich fallen lassen und muss nicht über die Konsequenzen nachdenken. Olivias Mutter verstarb, als sie gerade in der Pubertät war und ein Mädchen  ihres Alters sich eigentlich mit dem Thema Jungs hätte beschäftigen sollen. So kommt es, dass Olivia in Beziehung auf Liebe und Sex über die Jahre gewisse Komplexe entwickelt hat, die ihr ständig im Weg stehen, sobald sie auf einen netten Typen trifft. In einem  Moment der Unachtsamkeit erfährt Nate von Olivias Komplexen. Nun ist Nate, der Frauenheld, fest entschlossen, Olivia zur Sicherheit zu verhelfen. Was als freundschaftliche Nachhilfe beginnt, wird schon bald viel komplizierter...


Meine Meinung:

Heimliche Liebe ist der dritte Band der Edinburgh Love Stories, die sich jedoch alle auch unabhängig von einander lesen lassen. Die ersten beiden Bände der Reihe haben mir ja schon sehr gut gefallen, aber ich muss wirklich sagen, dass mir dieser Band noch um einiges besser gefallen hat. Olivia wird so menschlich dargestellt, dass man sich richtig gut in sie hineinversetzen kann und die Höhen und Tiefen ihres Lebens gut nachvollziehen kann. Nate ist super sympathisch dargestellt, man kann ihm in seiner manchmal sehr rüden Art gar nicht böse sein. Die Geschichte um Nate und Olivia hat mich wirklich gefesselt und regelrecht begeistert. Einziges Manko war leider wie bei den beiden Bänden zuvor auch, das Ende. Die Geschichte ist sehr vorausschaubar, was mich nicht wirklich stört, wenn sie gut erzählt wird. Leider  liebt Samantha Young die Katastrophe.  So kommt es, dass kurz vor dem Ende immer noch einmal ein Drama passieren muss und das Ende dann im Vergleich zum restlichen Buch doch sehr schwach wirkt.

Alles in allem aber wieder ein wunderschönes Buch über die Wege der Liebe, dass ich nur jedem empfehlen kann.

 Ich vergebe 4,5 Leseeulen von 5. 




Schreibt mir doch bitte eure Meinung zum Buch in die Kommentare, wenn ihr es schon gelesen habt. Mich würde interessieren, ob ihr der gleichen Meinung seit oder ob es auf euch einen ganz anderen Eindruck gemacht hat. :) 


Alles Liebe und viel Freude beim Lesen,


Eure Anna
 

Vielleicht magst du auch Folgendes

0 Kommentare