Everyday Christmas #10 | Challengeupdates - Erfolgreich? | Gedanken

10 Dezember 2015




In diesem Jahr habe ich meine ersten beiden Challenges als Bloggerin angefangen. Seitdem konntet ihr meinen Fortschritt bei der "15 für 2015 - Challenge" und der "Challenge der Gegenteile" verfolgen. Heute möchte ich mit euch einmal zurückschauen und sehen, was ich erreicht habe.

Wie ihr vielleicht gesehen habt, ist die "15 für 2015-Challenge" nicht mehr auf meiner Seite zu finden. Das hat den Grund, dass ich die Challenge abgebrochen habe. Ich habe das für mich entschieden, da ich viele Bücher, die dort mit auf der Liste standen, mittlerweile nicht mehr besitze. Ich hatte bewusst SuB-Leichen auf die Liste gesetzt, damit diese auch mal von mir gelesen werden. Viele der Bücher habe ich dann allerdings aussortiert, als mir klar wurde, dass ich sie in näherer Zukunft eher nicht lesen werde.

Die "Challenge der Gegenteile" habe ich stetig abgearbeitet. Momentan fehlen mir noch 10 rezensierte Bücher, um den ersten Meilenstein zu erreichen. Ich habe dieses Jahr zwar mehr als 40 Bücher gelesen, jedoch nicht jedes rezensiert, da sich nicht immer die Zeit fand. Leider werden bei der Challenge nur rezensierte Bücher gezählt. Ob ich die restlichen Bücher noch schaffen werde, ist mir schleierhaft. Um realistisch zu sein, würde ich vermuten, dass es eher nicht funktionieren wird. Meine Klausurenphase startet im Januar und auch ich möchte meine Feiertage genießen.

Und damit kommen wir auch zum letzen Punkt: Wird es für mich im nächsten Jahr eine Challenge geben? Das kann ich für mich sehr deutlich beantworten: Nein. 
Ich habe in diesem Jahr sehr viel über mein Leseverhalten gelernt und gemerkt, dass mich Challenges zu sehr unter Druck setzten und mir den Spaß am Lesen rauben. Genau wie bei den Leselisten oder auch der 5 Books Challenge musste ich feststellen, das dies nichts für mich ist. Ich brauche die Freiheit, das lesen zu können, was ich auch spontan lesen möchte. Ich möchte mich vor mein Regal stellen können und ganz ohne Hintergedanken frei entscheiden können, zu welchem Buch ich als nächstes greife. Ganz aus dem Bauch heraus. 

Was ich jedoch in Angriff nehmen möchte, ist der SuB-Abbau. Kein Kaufverbot von Büchern. Ich möchte den SuB reduzieren, jedoch durch kein konkretes Verbot. Das verdirbt mir sonst wieder die Laune. Nein. Ich möchte versuchen, ein Buch nur dann zu kaufen, wenn es nicht warten kann. Nicht in Buchkaufrausch versinken, sondern wirklich bewusst entscheiden, welches Buch einziehen darf. 

Warum dann den SuB abbauen? Einfach des Gefühls wegen. Vielleicht kennt ihr ja den Wunsch, einmal im Buchhandel an der Ecke zu stehen und zu wissen, dass man nichts mehr zu lesen zu Hause hat und daher dringend ein Buch kaufen muss. Nicht, weil man gerne von Büchern umgeben ist. Sondern einfach, weil eine stille Not im Bücherregal besteht. 
Ich habe die Hoffnung, dass es mir irgendwann wieder so gehen wird und die Bücher nach dem Kauf nicht mehr wochen-, monate- oder gar jahrelang auf ihren Einsatz warten müssen.

Nun bin ich ein bisschen abgeschweift, aber ich hoffe, dass euch das Thema trotzdem gefällt. Wie sehr ihr das? Nehmt ihr im nächsten Jahr an Challenges teil? Und wie sind diese dieses Jahr verlaufen?

Vielleicht magst du auch Folgendes

2 Kommentare

  1. Hey Anna,

    ohhh du sprichst mir aus der Seele! Ich bin dieses Jahr auch mit meinem Blog gestartet und hatte diverse Challenges am Laufen... und irgendwie habe ich mehr und mehr gemerkt, dass mir das zu viel Druck wurde und ich das alles nicht mehr so unter einen Hut bekommen habe und deswegen habe ich mich auch entschieden, meine aktuellen Challenges noch zu beenden, aber danach nur noch ganz reduziert auf meine monatliche SuB-Abbau-Challenge auf Lovelybooks mich zu fokussieren, die war nämlich die Challenge, die bei mir die meisten SuB-Leichen weggezaubert hat. :) Und da ist weit weniger Druck dahinter, sondern das macht mir Spaß.

    Ich muss dann für mich selber sehen, wie ich das Thema "Challenges" dann zukünftig auf meinem Blog gestalte oder ob sie wirklich komplett wegfallen werden.

    Und ja, auch bei mir steht SuB-Abbau auf den Fahnen, aber ohne Druck oder Verbote... einfach nur lesen, lesen, lesen und Schätze entdecken. :)

    In die Lage, dass ich nichts mehr zu lesen hätte, komme ich eh nicht so schnell, aber wenn der SuB einfach mal etwas kleiner wird, wäre das schon was. :)


    Liebe Grüße und wie gesagt, du sprichst mir aus der Seele,
    ebenfalls Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna :)

      Sowas klingt immer wie ein Memo an sich selbst. Echt witzig. :)

      Meinen Blog gibt es nun schon fast 1 1/2 Jahre und der SuB ist stetig angestiegen. Bis ich nichts mehr zu lesen habe, wird wohl auch einige Zeit ins Land gehen. :)
      ich bin froh, dass es noch jemanden gibt, dem es genauso geht wie mir. All diese "Kill den SuB" Challenges zaubern mir einfach viel zu viel Druck.
      Es ist so schade, wie du ja schon sagtest, welche Schätze im Verborgenen bleiben.

      Liebste Grüße, Anna

      Löschen