Everyday Christmas #8 | Sophia Farago - Der Heiratsplan*

08 Dezember 2015



edel:eBooks | Band 1 | eBook | 246 Seiten | Romance | Kaufen?


Worum geht es?
England, 1811. Frederica, die älteste Tochter des verstorbenen Viscounts of Panswick, träumt von einer glanzvollen Saison in London. Doch ihr Vater hat der Familie einen Berg Schulden hinterlassen. Um wenigstens das Anwesen Lancroft Abbey zu retten, beschließt ihre Mutter, alles auf eine Karte zu setzen. Anstelle von Frederica soll zuerst die zweitälteste und schönste Tochter Penelope in London debütieren - ausgestattet mit dem letzten Bargeld der Familie. Als sich Penelopes Anstandsdame das Bein bricht, übernimmt Frederica, als verwitwete Cousine verkleidet, ihren Part. Die ersten Versuche, Kontakt zur vornehmen Gesellschaft aufzunehmen, scheitern kläglich. Kann Frederica ihre Aufgabe doch noch erfüllen, einen reichen Junggesellen für ihre Schwester finden und damit die Familie und Lancroft Abbey retten?
(Die Rechte am Klappentext liegen bei Edel:eBooks)
Meine Meinung: 

Frederica freut sich auf ihre erste Saison als Debütantin. Dementsprechend gespannt ist sie auch auf die Summe, die der Vermögensverwalter ihnen nach dem Tod ihres Vaters mitteilen wird. Auf die Freude folgt jedoch der Schock: Ihr Vater hat Ihnen einen Berg Schulden überlassen, mit dem sich das Anwesen nicht mehr lange halten lässt. Sie müssten das Personal entlassen und auf Dauer kleinere Brötchen backen. Doch das kann ihre stolze Mutter nicht hinnehmen. Sie muss alles auf eine Karte setzen und eines der Mädchen an den reichen Mann bringen, um das Anwesen zu retten. Doch ihre Wahl fällt nicht auf die liebe Frederica, die schon sehr lange auf ihr Debüt wartet, sondern auf ihre jüngere, schönere Schwester Penelope. Beide sind nicht begeistert von diesen Aussichten, würden sie doch liebend gern tauschen. Die Cousine des Hauses soll Penelope nach London begleiten, bricht sich allerdings ein Bein und Frederica bietet sich an, ihre Schwester als Anstandsdame zu begeleiten. Wird Penelope die Bürde tragen können?
Eines sei gesagt: Es kommt immer anders als man denkt.

Diese Geschichte aus dem Regency-Genre war wie für mich gemacht. Ihr wisst, dass ich Geschichten liebe, die ähnlich Downton Abbey in England spielen. Das Buch hat den englischen Flair zu dieser Zeit sehr gut aufgegriffen und den Leser direkt in das alte London versetzt. 
Die Charaktere sind sehr realistisch. Penelope agiert in vielen Fällen ihrem Alter entsprechend und auch Frederica handelt wie eine große Schwester. Wer Geschwister hat, der weiß, dass man immer auf sie Acht gibt und gar nicht anders kann. Genaus so handelt Frederica, was sie sehr real und menschlich wirken lässt. In einigen Momenten reagiert sie mir ein wenig zu naiv, weshalb ich mich nicht vollends mit ihr identifizieren konnte. Dennoch sind die Charaktere sehr gelungen.

Auch der Humor fehlt den Charakteren nicht. Gerne nennen mag ich hier Anthony, einen potentiellen Heiratskandidaten, der die Frauenherzen höher schlagen lässt. Ein wahrer englischer Gentleman eben. ;)

Die Geschichte lässt sich angenehm und flüssig lesen und ist genau die richtige Portion Herzwärme für die kalte Jahreszeit. Der Verlauf ist vorhersehbar, jedoch ist das genretypisch und stört somit den Lesefluss und die Neugier nicht.

Mir hat das Buch sehr gut Gefallen und schöne Lesestunden beschert. Ein Buch für alle, die Downton Abbey lieben. Ich vergebe vier von fünf Lesepunkten.


Vielleicht magst du auch Folgendes

2 Kommentare

  1. Hallo liebe Anna,

    das klingt sehr vielversprechend!
    Ich mag historische und Familiengeschichten sehr, sehr gerne.
    Vielen Dank für Deine Rezi!

    Liebe Grüße und noch eine schöne Woche für Dich ♥
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja! :)

      Ich danke dir fürs Vorbeischauen! Das Buch ist wirklich sehr zu empfehlen, halt mich auf dem Laufenden, wenn du es lesen solltest. :)

      Liebste Grüße, Anna

      Löschen