Leselaunen #01 | Thrillerlaune: Fremd

06 Februar 2016



Leselaunen ist eine Aktion von Novembertochter, die dieses Format ins Leben gerufen hat. Einmal in der Woche wird das momentane Leseverhalten festgehalten und sich darüber ausgetauscht. Wenn auch du ein Teil dieses Projektes sein möchtest, dann stoße einfach dazu und informiere dich hier




Aktuelles Buch?

Nachdem ich letzte Woche auf der Lesung von Ursula Poznanski und Arno Strobel zu "Fremd" war, habe ich in dieser Woche direkt zu diesem Buch gegriffen. Denn neugierig gemacht hat das Autorenduo mich auf jeden Fall. Im übrigen kann ich jedem empfehlen eine Lesung der beiden zu besuchen, wenn sie einmal in der Nähe sind. Eine so schöne, witzige und entspannte Atmosphäre hat man nur selten und beide Autoren sind sehr symphatisch. Ich befinde mich momentan auf Seite 234 und habe nicht mehr ganz die Hälfte noch vor mir. Es packt mich richtig und ich kann das Buch kaum aus der Hand legen. Mir gefällt, dass der Leser sehr lange im Dunkeln gelassen wird und man zu keiner Zeit weiß, welcher der beiden Protagonisten recht hat und was im Ganzen dahintersteckt. Ich bin überzeugt davon, dass am Ende alles anders kommen wird, als man denkt.


Momentane Lesestimmung?

Sehr gemischt. "Fremd" fesselt mich zwar sehr, aber ich greife dennoch immer mal wieder auch zu anderen Büchern. Der Stapel ist groß, so als könnte ich mich nicht entscheiden, welches Buch ich zuerst lesen möchte. Momentan ist "Fremd" aber definitiv das Buch, zu dem ich am meisten greife. Das ist im Moment vor allem abends, da ich tagsüber viel um die Ohren habe. Manchmal muss ich mich regelrecht aufraffen, zum Buch und nicht zur Bedienunng des DVD-Players zu greifen, die mir neue Serienhighlights offeriert. Aber das schaffe ich. ;)

Zitat der Woche?

"Verliere ich jetzt endgültig den Verstand? Aber ...  denkt jemand, bei dem das tatsächlich passiert, darüber nach, ob er gerade den Verstand verliert? (...) Ich kenne, was ich sehe, und doch erscheint mir alles seltsam fremd." - aus "Fremd" von Ursula Poznanski und Arno Strobel

Und sonst so?


Mit den Semsterferien genieße ich die wiedergewonnene Freizeit. Endlich habe ich wieder mehr Zeit fürs Lesen, aber auch für neue Projekte. Auf dem Blog geht es jetzt wieder munterer zu und ich habe wieder Zeit, Freunde zu treffen. Das ist in letzter Zeit viel zu kurz gekommen. Ich genieße es, jetzt einfach mal abschalten zu können und die Freizeit zu gestalten. Beispielsweise habe ich gerade mit der ersten Staffel von Game of Thrones begonnen und freue mich schon wahnsinnig darauf, jeden Abend ein wenig weiterzuschauen. Es stehen gerade auch schon die ersten Planungen für die Leipziger Buchmesse an und ich schwelge in Vorfreude. Momentan bin ich also rundum zufrieden. :)

Vielleicht magst du auch Folgendes

0 Kommentare