Rezension: To all the boys I've loved before (gek. Hörbuch) | Jenny Han*

28 Oktober 2016

Jenny-Han-To-all-the-boys-ive-loved-before-Hoerbuch-gekuerzt-Leonie-Landa-Rezension-lovelylifeofanna
cbj audio | gekürztes Hörbuch | 6 CDs | 7 Std. 23 Min. | Gelesen von Leonie Landa | Kaufen?

Worum geht es?

Lara Jeans Liebesleben war bisher eher unspektakulär – um nicht zu sagen: Sie hatte keines. Unsterblich verliebt war sie zwar schon oft, z. B. in den Freund ihrer großen Schwester. Doch sie traut sich nicht, sich jemandem anzuvertrauen. Ihre Gefühle fasst sie in Liebesbriefe, die sie in ihrer geliebten Hutschachtel versteckt. Niemand kennt ihr Geheimnis, bis zu dem Tag, als auf mysteriöse Weise alle fünf Briefe zu ihren Empfängern gelangen und Lara Jeans bisher rein imaginäres Liebesleben außer Kontrolle gerät.

(Die Rechte am Klappentext liegen bei cbj audio.)

Meine Meinung:


Lara Jean ist ein recht schüchternes Mädchen, das ihre Gefühle gut verbergen kann. Da sie zu scheu ist, um den Jungen, die sie liebt, ihre Gefühle ins Gesicht zu sagen, verfasst sie für jeden von ihnen einen Liebesbrief. Einen Liebesbrief, in dem sie ihren Gefühlen freien Lauf lässt, da der Brief den Empfänger nie erreichen soll. Ihre Briefe sammelt sie in einer Hutschachtel, die sie von ihrer Mutter geerbt hat. Nie hätte sie gedacht, dass die Briefe irgendwann auf mysteriöse Weise verschwinden und den Weg zu den Empfängern finden würden. Als der erste junge Mann sie auf ihren Brief anspricht, scheint alles aus dem Ruder zu laufen und Lara Jean verliert den Boden unter den Füßen. Wie kann es noch schlimmer kommen? Doch das Chaos ist erst ausgebrochen.


 "To all the boys I´ve loved before" ist eine süße und nette Geschichte für zwischendurch, um vom Alltag abzuschalten. Die Gefühle der Protagonistin werden sehr gut vermittelt und man fühlt sich als Zuhörer dirkt in die eigene Jugend zurückversetzt. Eigene Erinnerungen werden wachgerüttelt und einem wird das Gefühl vermittelt, nicht alleine zu sein. In diesem Alter nicht allein zu sein, was die Unsicherheiten angeht, den Neid anderer Mädchen und das Risiko des Andersseins. Denn genau das ist Lara Jean. Anders als die Mädchen ihrer Schulklasse, nicht die Beliebteste, sondern vielmehr die Unscheinbare. Als sich alles ändert und sie plötzlich im Mittelpunkt steht, wünscht sie sich ihr altes Dasein zurück. Ich kann nur von mir sprechen, aber ich konnte mich sehr gut mit der Protagonistin identifizieren, denn als ich in ihrem Alter war, ging es mir genauso. Dadurch, dass die eigenen Erinnerungen aufgerufen werden, kann man sich die Geschichte sehr gut bildlich vorstellen. 
Was mir jedoch gefehlt hat, sind Ecken und Kanten in der Geschichte. Trotz der starken Gefühlsvermittlung bleibt die Geschichte eher flach. Auch hätte ich mir etwas mehr Chaos und Witz gewünscht, denn die Geschichte ging in eine andere Richtung als erwartet. Lara Jean musste sich viel weniger aus verqueren Situationen retten, als angenommen. Leider. 
Die Geschichte ist insgesamt ganz süß, bleibt wie gesagt aber ein wenig zu flach.

Zur Sprecherin:


Leonie Landa betont gut und hat eine sehr angenehme Vorlesestimme, der man sehr gut folgen kann. Sie greift die Jugend der Protagonistin wunderbar auf, spricht auch störrische Szenen äußerst gut und hat mich sehr an das Hörbuch binden können. Ich denke, dass gerade auch die bildlichen Vorstellungen der Stimme von Leonie Landa zu verdanken sind und werde vermutlich noch das ein oder andere Hörbuch von ihr hören. Die Sprecherin kann ich bedenkenlos empfehlen. 

Fazit: 


Süße Geschichte für Zwischendurch, sehr gut gesprochen, jedoch zu flach gehalten. Ich vergebe drei von fünf Lesepunkten. 





*Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit cbj audio entstanden, die mir für diesen Beitrag das Hörbuch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Vielleicht magst du auch Folgendes

0 Kommentare